Schulausflüge, Schüleraustausche und Klassenfahrten

Schulausflüge, Schüleraustausche und Klassenfahrten

Eine Welt will entdeckt und erforscht werden

Die Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen ihrer Schulausbildung die Möglichkeit, an verschiedenen Klassenfahrten und Schüleraustauschen teilzunehmen, die ihnen neue Horizonte und Kulturen eröffnen. Sie können dabei ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern und sich in Eigenständigkeit üben. Daneben nehmen sie, stets dem Lehrplan folgend, an Ausstellungen, Konzerten, Theater- und Opernaufführungen und Filmvorstellungen teil, besuchen Museen und machen Ausflüge in die Natur.

Schüleraustausch

Das
ADN-AEFE programm

Das Austauschprogramm ADN-AEFE gibt Schülerinnen und Schülern der Seconde (10. Klasse) die Möglichkeit, an einem Schüleraustausch mit einer anderen Schule des AEFE-Netzwerks teilzunehmen: So machen 2 Schulkinder an 2 Lycées Français in 2 Ländern eine gemeinsame Erfahrung. Sie tauchen für 4 bis 12 Wochen in ein neues familiäres, schulisches, kulturelles und sprachliches Umfeld ein: eine bereichernde Fortführung ihrer Schulausbildung ohne Unterbrechung des Lernprozesses.

Das
ADN Carbone 0 Programm

ADN Carbone 0 ist ein neues, von der interaktiven Online-Plattform AGORA MONDE getragenes, virtuelles Austauschprogramm mit einem CO2-freien Konzept. Es bringt die Klassen der Troisième (9. Klasse) verschiedener AEFE-Schulen für gemeinsame Klassenprojekte zusammen. Dabei geht es neben dem kulturellen Austausch auch um ökologische Verantwortung. Die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte beschäftigen sich mit CO2-Ausstoß und Kompensationsmaßnahmen (Baumpflanzungen etc.)

Klassenfahrten

Reise nach Polen für die Terminale

Die Polenreise ist Teil des Lehrplans der Fächer Geschichte/Geografie und Politikwissenschaften für die Terminale (12. Klasse) und des Lehrkonzepts unserer Schule.

Dieses zielt darauf ab, die Lernenden auf ihre gesellschaftliche Bürgerverantwortung vorzubereiten. Mit dem Besuch jener Orte, an denen mit der Vernichtung eines ganzen Volkes auch der Humanismus – Grundstein jeder Demokratie – zugrundegerichtet wurde, sollen sich die Schülerinnen und Schüler der Herausforderungen bewusst werden, denen die Demokratie gegenüberstand bzw. weiterhin gegenübersteht.

Die Reise führt zunächst nach Auschwitz und dann nach Krakau, Warschau und aufs Land, um der Geschichte des jüdischen Volkes durch die Vergangenheit zu folgen.

Die Reise wird im Unterricht, im Rahmen von Gesprächs- und Arbeitsgruppen und durch Workshops an der Mahn-und-Gedenkstätte in Düsseldorf vorbereitet.

An der Finanzierung beteiligt sich die Fondation pour la Mémoire de la Shoah

Scroll to Top
This site is registered on wpml.org as a development site.